4 Affiliate-Mythen entlarvt: Netzwerke vs. inhouse vs. SaaS – was Du wissen musst

Etliche Mythen ranken sich um den angeblich ach-so-komplizierten Umstieg von Affiliate-Netzwerken auf innovative SaaS-Lösungen und schrecken Unternehmen davor ab, endlich das Beste aus ihren Partnerprogrammen zu holen. Alles Unsinn. In unserem Artikel räumen wir mit diesen Irrtümern auf und verraten Dir, wie einfach es wirklich ist, Deinen Partner-generierten Umsatz mittels Umstieg auf eine SaaS-Plattform auf neue Levels zu katapultieren.

Affiliate-Mythen
Matt Moore
Matt Moore
Associate Manager of Product Marketing
Lesezeit: 8 mins

Der Wandel der Zeit ist unvermeidlich und wir Menschen mögen das immer noch nicht. Es ist noch gar nicht so lange her, seit unsere Bürowände von Aktenschränken und Faxgeräten gesäumt waren. Nun wissen wir, dass digitale Ordner in der Cloud und E-Mails effizienter sind. So allgegenwärtig digitale Lösungen und E-Mails heute jedoch sind – viele von uns sträubten sich anfangs gegen sie. Jede neue Technologiewelle stößt zunächst auf Widerstand. Mythen entstehen und werden verbreitet, um diesen Widerstand aufrechtzuerhalten, und verlangsamen unseren Fortschritt. Letztendlich entpuppen sich großartige Technologien aber dennoch immer als Sieger, und Dein Unternehmen profitiert weit mehr davon, zu den Vorreitern zu gehören als zu den Nachzüglern. 

SaaS-Plattformen (Software as a Service) sind nicht neu – und die SaaS-Branche wächst schnell, mit einem geschätzten aktuellen Marktwert von  132 Milliarden Dollar. Im Jahr 2020 rechneten mehr als  73% aller Unternehmen damit, dass alle ihre Apps bis 2021 SaaS sein werden. Heute wird SaaS von Advertisern als benutzerfreundliche, innovative, sichere und erschwingliche Lösung betrachtet.

Es ist an der Zeit, die Resistenz gegenüber neuen Technologien zu durchbrechen: Bye, bye Faxgeräte

Im Bereich des Affiliate-Marketings stoßen die SaaS-Lösungen jedoch immer noch auf denselben Widerstand gegen neue Technologien. Viele Unternehmen haben immer noch Angst vor den Auswirkungen einer Umstellung von einem Netzwerk auf eine SaaS-Plattform, weil diese neu sind oder sie sie schlicht nicht verstehen. Und das ist auch verständlich. Wenn Du jedoch Deine Affiliates in echte Partner umwandeln, Dich auf vielfältigere Partnerschaften einlassen und Dein tatsächliches Wachstum tracken möchtest, benötigst Du volle Kontrolle über Dein Partnerprogramm. TUI verzeichnete kürzlich ein Umsatzwachstum von 49% im ersten Monat nach der Umstellung. Gleichzeitig setzte Let’sGetChecked SaaS ein und vergrößerte sein Partnerprogramm um 1.896% beim Umsatz und 3.692% beim Verkaufsvolumen. 

Diese Daten zeigen, welch großen Stellenwert SaaS einnimmt, wenn Du Dein Partnerprogramm automatisieren und skalieren möchtest. Deshalb werden wir Dich heute über die Mythen einer Umstellung von einem Affiliate-Netzwerk zu einer SaaS-Lösung aufklären. Sobald Du alle nötigen Informationen hast, kannst Du selbst entscheiden, ob Du bei einem Netzwerk bleiben oder das volle Potenzial eines automatisierten Partnerprogramms ausschöpfen möchtest.

4 Affiliate-Mythen entlarvt:

  1. Die Umstellung auf SaaS ist komplex und schwierig
  2. Eine SaaS-Plattform erfordert mehr Arbeit als ein Affiliate-Netzwerk
  3. Während der Umstellung bzw. Migration können Einnahmen verloren gehen
  4. Eine SaaS-Plattform ist teurer als Inhouse-Technologien

Mythos Nr. 1: Die Umstellung auf SaaS ist komplex und schwierig

Einer der Mythen, die sich um die Umstellung von einem Affiliate-Netzwerk zu einer SaaS-Plattform ranken, ist jener, dass dies viel zu kompliziert und schwierig ist. Die Bedenken reichen dabei von Offline-Zeiten während der Migration über manuellen Aufwand bei der Übertragung bzw. Einspielung der Daten bis hin zu Verzögerungen, die durch das Erlernen eines neuen Prozesses entstehen. 

In Wirklichkeit ist die Umstellung von einem Affiliate-Netzwerk auf eine SaaS-Plattform ganz einfach. Und wie bei jedem neuen Abenteuer muss man schlicht den Sprung wagen. Pete Zeiner, der Leiter der eBusiness-Abteilung von Traffic Generation Advance Auto Parts, hat bereits auf SaaS umgestellt: 

„Wenn man ein Umsatz-generierendes Partnerprogramm hat, wie das bei uns der Fall war, kann die Angst davor, diese Einnahmequelle zu kompromittieren, den Status-quo unglaublich attraktiv erscheinen lassen. Wir sind allerdings ins kalte Wasser gesprungen und haben die Daumen gehalten – und könnten mit dem Ergebnis nicht zufriedener sein.“

Bei impact.com sorgt ein engagierter Projektmanager dafür, dass der Umstieg so reibungslos wie möglich verläuft. Wir arbeiten von Anfang bis Ende mit Dir zusammen und gestalten den Übergang für Dich somit so stressfrei wie möglich. Der gesamte Implementierungsprozess kann einige Wochen oder bis zu 90 Tage dauern, wird für Dich jedoch einfach und ohne viel Aufwand über die Bühne gehen, da wir Dich bei jedem Schritt unterstützen.


Mythos Nr. 2: Eine SaaS-Plattform erfordert mehr Arbeit als ein Affiliate-Netzwerk

In einer Zeit, in der wir alle smarter (und nicht härter) arbeiten möchten, fühlt sich die Migration eines Partnerprogramms auf eine SaaS-Plattform an, als würde man bloß unnötig die eigene To-do-Liste füllen. 

Um diesen Mythos zu entkräften, lass uns zunächst einen Blick darauf werfen, wie viel Arbeit Du bereits in Dein Affiliate-Netzwerk steckst. Wann immer Veränderungen anstehen, tendieren wir dazu, den Arbeitsaufwand, den wir bereits tätigen, zu unterschätzen, während wir im Gegenzug die Arbeit, die das neue System verursachen wird, überschätzen.

Laut den Erfahrungen zahlreicher Advertiser, die zu uns wechseln, endet die Zusammenarbeit mit einem Netzwerk früher oder später in jeder Menge manueller Arbeit, die erforderlich ist, um Dein Partnerprogramm zu optimieren. In Netzwerken gibt es prinzipiell weniger Automation und Autonomie als bei SaaS-Lösungen.

Um das Beste aus einem Affiliate-Netzwerk herauszuholen, brauchst Du einen guten Account-Manager. Da für Dich viel von diesem Account-Manager abhängt, muss er auch entsprechende Leistungen erbringen. Je nachdem, wie bekannt Deine Brand ist und wie profiliert bzw. kompetent deshalb auch der Account-Manager ist, der dir zugeteilt wird, kann Deine Zusammenarbeit mit dem Affiliate-Netzwerk besser oder schlechter ablaufen. Dies gilt zumindest für das Serviceniveau – in anderen Belangen  werden Advertiserim Laufe der Zeit dennoch immer wieder an die Grenzen des Netzwerks stoßen. Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs), Start-ups und Scale-ups können von dem Affiliate-Netzwerk (und Account-Manager) jedoch möglicherweise generell weit weniger profitieren. Mit der Zeit wird Dir mitunter weniger Aufmerksamkeit geschenkt oder Du wirst gleich bloß einem Junior Account-Manager mit limitierten Kenntnissen zugewiesen.

In einem  Podcast über Affiliate-Netzwerke im Vergleich zu SaaS erklärte Todd Crawford, Mitbegründer von impact.com:

Ein SaaS-Anbieter erzielt seine Einnahmen durch die Lizenzierung seiner Technologie und profitiert von guten Ergebnissen, die zu Upgrades und Verlängerungen führen. Daraus folgt: Es steht in seinem Interesse, die Einnahmen der Advertiser zu steigern.“

Ein Account-Manager einer SaaS-Plattform möchte den Umsatz Deines Unternehmens steigern. Du kannst auf der Grundlage Deiner eigenen Daten eindeutige Chancen erkennen und schaffen. Ein SaaS-Account-Manager kann Dir einen maßgeschneiderten und intelligenten Ansatz für Provisionen vorschlagen, der Deinen Umsatz steigern, den CPA senken und Dich weniger Zeit kosten wird. Wenn Du auf SaaS umsteigst, kannst Du Bereiche automatisieren, die früher zeitaufwendig waren. Weitere Vorteile:

  • Erstellen von eigenen benutzerdefinierten Performance-Reports
  • Anzeigen und analysieren von Daten, wann immer Du willst
  • Automatisierung der Kommunikation mit Deinen Affiliate-Partnern
  • Anpassen von Verträgen und Auszahlungen je nach Art der Partnerschaft
  • Auswählen der Content- und Kampagnen-Arten, die den Partnern zur Verfügung stehen
  • Entdecken und anwerben neuer Publisher über unser Netzwerk

Eine leistungsstarke SaaS-Plattform für Performance-Partnerschaften ist darauf ausgelegt, den gesamten Prozess zu rationalisieren und die Lücke zwischen Vertrieb und Support zu schließen.


Mythos Nr. 3: Während der Umstellung bzw. Migration könnten Einnahmen und hochwertige Partnerschaften verloren gehen

Viele unterliegen dem Irrglauben, dass die Umstellung auf SaaS zu einem Verlust von Umsatz und hochwertigen Partnerschaften führen wird.  

In der Realität hat sich gezeigt, dass SaaS den Gewinn derjenigen, die den Wechsel vollziehen, für gewöhnlich erheblich steigert. Nehmen wir zum Beispiel TUI. TUI migrierte in nur vier Wochen auf die Partnerplattform von impact.com und verzeichnete innerhalb eines Monats ein Umsatzwachstum von 49%. TUI konnte außerdem 95% ihrer umsatzstarken Partner in der Hälfte des geplanten Zeitraums migrieren.

An Unternehmen wie TUI sieht man, dass die Umstellung zwar für Wachstum sorgt – aber nicht während der Umstellung selbst. Während dieses Zeitraums arbeiten wir mit Dir zusammen, um Deinen Kurs auf Erfolg zu stellen. Dies kann, wie so vieles, das es wert ist, ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, lohnt sich am Ende aber vielfach. SaaS ist ein System, das Dich für die Zukunft rüstet und Dir die Möglichkeit gibt, wirklich zu skalieren und Deine Umsätze auf bis dato undenkbare Art und Weise zu steigern.

Performance-Partnerschaften sind für Unternehmen äußerst wertvoll, daher ist es verständlich, dass Du sie auch bestmöglich nutzen möchtest. Mit impact.com bist du hierfür in den richtigen Händen: Durch die Durchführung eines Partner-Scrubs lässt sich leicht feststellen, welche Partner bereits auf der Partnermanagement-Plattform von impact.com vertreten sind (dies sind in der Regel die Top-Partner). Wir verfügen zudem über Migrations-unterstützende Tools, um neue Partner einzubinden und somit ehemalige Kontakte, die über die Jahre eingeschlafen sind, wieder zu reaktivieren. Du kannst Deine Partner über neue Möglichkeiten informieren, Dich selbst in den Vordergrund rücken und Deine Glaubwürdigkeit durch transparente Kommunikation erhöhen. 


Mythos Nr. 4: Eine SaaS-Plattform ist teurer als Inhouse-Technologien

Viele glauben, dass eine SaaS-Plattform teurer ist als eine Inhouse-Lösung. Die Entwicklung von Inhouse-Software mag aus der Intention heraus entstanden sein, Kosten zu sparen, aber letztendlich summieren sich diese dennoch. Du zahlst nicht nur für die Entwicklung selbst, sondern auch für die monatlichen Löhne des Teams, das die Software erstellt und wartet. Die laufenden Ausgaben für die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der Plattform sowie die Kosten für die Server können sich als äußerst hoch erweisen, obwohl es das eigentliche Ziel war, Geld zu sparen. 

Die Anbieter von SaaS-Plattformen, die auf Performance-Partnerschaften spezialisiert sind, verfügen überdies über erprobte und optimierte Technologien, mit denen Du Deinen Umsatz und Deine Effizienz steigern und Geld sparen kannst. Kundenberichte belegen ihre Wirksamkeit, und ein Customer Success Manager steht Dir zur Seite, um stets das Beste aus der Plattform herauszuholen. Wenn Du den richtigen Anbieter findest, sollte der Wechsel keine versteckten Kosten mit sich bringen – lediglich eine Vorabprämie und eine ganze Reihe von Vorteilen.

Eine SaaS-Plattform bietet Dir bessere Kontrollmöglichkeiten und einen genaueren Überblick über Deine Kosten und Deinen gesamten Sales-Funnel. Du bezahlst die Publisher, die für Inkrementalität sorgen, auf Grundlage des realen Wertes, den sie zur Customer Journey beitragen – Du weißt also, dass sich Deine Ausgaben tatsächlich rentieren. Kurzum: Mit SaaS verdienst Du nicht nur mehr Geld, sondern sparst auch bei den Ausgaben. Im Folgenden findest Du einige Advertiser-Beispiele, die den Wechsel vollzogen und dadurch Kosten gespart haben:


Affiliate-SaaS-Plattform-Mythen aufgedeckt – Bist Du bereit fürs nächste Level?

Es liegt in der Natur des Menschen,  Änderungen skeptisch gegenüber zu stehen – und so glauben wir oft lieber ewig an Mythen und bleiben bei manuellen Ablagesystemen und Spreadsheets, anstatt endlich den Umstieg auf weit bessere, innovativere Systeme zu wagen. Sobald diese Mythen jedoch widerlegt sind und wir die potenziellen Vorteile neuer Arbeitsweisen erkennen, fällt uns der Umstieg mit einem Mal weit leichter. Wenn Du Dich für eine SaaS-Lösung entschieden hast, bist Du auf dem besten Weg, Dein Partnerprogramm optimal zu nutzen und neue Kontrolle zu erlangen. Schon bald wirst Du Deinen ROI, die Transparenz mit den Partnern und die Inkrementalität rund um Dein Partnerprogramm verbessern – und ebenso wird es nicht lange dauern, bis Du eindeutig siehst, welchen Unterschied eine SaaS-Lösung wirklich macht, wenn es um das Wachstum Deines Unternehmens geht. Du ebnest Dir damit den Weg für konstanten, langfristigen Erfolg.

Wir haben einige der weltgrößten Affiliate-Programme erfolgreich von Affiliate-Netzwerken auf die impact.com Partnermanagement-Plattform migriert. Für unsere jüngste Migration mit dem  TUI-Partnerprogramm auf impact.com haben wir sogar  einen Award gewonnen

Du möchtest Deine Partnerschaften ebenfalls auf das nächste Level bringen? Kontaktiere uns unter grow@impact.com

Übersetzt aus dem Englischen: Sabine Kira Berger

Bleib auf dem Laufenden. Hol Dir unseren monatlichen Newsletter direkt in Dein Postfach.

Glückwunsch!

Sie haben sich erfolgreich für unseren Newsletter angemeldet. Behalten Sie Ihren Posteingang im Auge...

Invalid email

impact.com respektiert Deine Privatsphäre.